Letztes Update am Di, 08.01.2019 12:19

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Dänemark: EU verhängt Sanktionen gegen iranischen Geheimdienst



Kopenhagen (APA/Reuters) - Die EU verhängt nach dänischen Angaben Strafmaßnahmen gegen einen iranischen Geheimdienst. „Die EU hat gerade Sanktionen gegen einen iranischen Geheimdienst wegen der Planung von Anschlägen in Europa zugestimmt“, schrieb der dänische Außenminister Anders Samuelsen am Dienstag auf Twitter.

Dies sei ein starkes Zeichen der EU, „dass wir solch ein Verhalten in Europa nicht dulden“, schrieb der Minister weiter. Nach einem mutmaßlichen Anschlagsversuch des iranischen Geheimdienstes in Dänemark hatte die Regierung in Kopenhagen Ende Oktober 2018 neue EU-Sanktionen gegen den Iran verlangt. Nach Angaben des dänischen Geheimdienstes hatte ein festgenommener Norweger mit iranischen Wurzeln ein Attentat auf den Anführer der iranischen Oppositionsgruppe ASMLA in Dänemark verüben sollen. Der Beschuldigte hat die Vorwürfe zurückgewiesen, und die iranische Regierung leugnet eine Beteiligung. Ein Sprecher des Teheraner Außenministeriums sprach von einem Versuch der Feinde des Iran, die Beziehungen zu Europa in kritischen Zeiten zu schwächen.

ASMLA kämpft mit Anschlägen im Iran für einen eigenen Staat der arabischen Minderheit in der ölreichen Provinz Khuzestan. Die iranische Regierung betrachtet die Gruppe als terroristische Vereinigung. 2017 wurde der Gründer der ASMLA in den Niederlanden getötet.

(Alternative Schreibweisen: Chusestan, Chuzestan)




Kommentieren