Letztes Update am Di, 08.01.2019 21:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Iran kritisiert EU-Sanktionen wegen angeblicher Anschlagspläne



Brüssel (APA/dpa) - Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif hat die neuen Sanktionen der EU gegen den Iran wegen angeblich geplanter Terroranschläge auf Exil-Iraner in Frankreich und Dänemark am Dienstag auf Twitter kritisiert. Zuvor hatte er bereits die Verwicklung des Irans in zwei Anschläge dementiert. Zarif hielt der EU vor, iranischen Terroristen Zuflucht zu gewähren.

Er bezog sich dabei auf zwei iranische Oppositionsgruppen, die Volksmujaheddin sowie Al-Ahwasieh. Die Führung in Teheran macht sie für Anschläge verantwortlich und stuft sie - anders als die EU - als Terrororganisationen ein.

Die Strafmaßnahmen richten sich der niederländischen Regierung zufolge gegen zwei iranische Staatsbürger sowie gegen den Geheimdienst des Landes. Die Sanktionen sollen an diesem Mittwoch in Kraft treten und sind Teil der überarbeiteten EU-Terrorliste, die laut Insidern am Dienstag von den Europaministern der EU-Staaten angenommen wurde. Diese sieht das Einfrieren von Vermögenswerten sowie Einreiseverbote vor.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren