Letztes Update am Di, 08.01.2019 22:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italienischer Regierungschef: Hilfe für Banca Carige nur temporär



Rom (APA/Reuters) - Die italienische Regierung betrachtet die Unterstützung für die Banca Carige als eine nur vorübergehende Maßnahme. Regierungschef Giuseppe Conte sagte am Dienstag, er gehe davon aus, dass sich das Institut erholen und eine Fusion mit einem Konkurrenten anstreben werde.

Sowohl seine beiden Stellvertreter als auch er hätten sich für die Staatshilfe ausgesprochen. Das Kabinett hatte am Montag ein Dekret verabschiedet, wonach der Staat Garantien für neue Anleihen des Instituts übernimmt. Zudem steht Rom für Gelder gerade, die Carige bei der italienischen Zentralbank aufnehmen könnte.

Mit ihrem Dekret vollzieht die Regierungskoalition der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung und der rechten Lega eine Kehrtwende. Sie hatte frühere Bankenrettungen scharf kritisiert. 2017 hatte die Vorgängerregierung der Bank Monte dei Paschi di Siena mit einer vorsorglichen Rekapitalisierung unter die Arme gegriffen, nachdem sich das Geldhaus zu einem tiefgreifenden Umbau verpflichtet hatte.

Die EU-Regeln erlauben einen solchen Schritt, wenn die Bank solvent ist. Voraussetzung ist, dass bei einer Abwicklung die Finanzstabilität bedroht wäre oder die Volkswirtschaft eines Mitgliedsstaats schwer gestört würde.




Kommentieren