Letztes Update am Mi, 09.01.2019 09:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winterwetter - Verbreitet große Lawinengefahr in Salzburg



Salzburg/Österreich-weit (APA) - Die Lawinensituation in Salzburgs Bergen hat sich am Mittwoch erneut zugespitzt. Am Vormittag herrschte verbreitet große Lawinengefahr (Stufe vier der fünfstufigen Skala). Im Tagesverlauf werde die Gefahr in den Nordalpen auf die höchste Warnstufe „sehr groß“ ansteigen, informierte der Lawinenwarndienst Salzburg.

Dem nächtlichen Sturm folgte kalter und rasch wachsender Neuschnee. Bis Mittwochabend werden rund 60 bis 80 Zentimeter Schnee in den Nordalpen, der Osterhorngruppe und in den Hohen Tauern dazukommen. Sonst ist mit rund 40 Zentimetern Neuschnee zu rechnen. Der frische Neu- bzw. Triebschnee ist sehr leicht auslösbar, die spontane Lawinenaktivität nimmt rasch zu.

Die Experten warnen vor zahlreichen Locker- und Staublawinen sowie Schneebrettern. In den Nordalpen ab 2.200 Meter Seehöhe sei mitunter mit einzelnen, extrem großen Abgängen zu rechnen. Exponierte Verkehrswege und Objekte können davon betroffen sein. Unter 1.400 Meter Seehöhe gebe es eine starke Gleitschneeaktivität. In den neuschneereichen Gebieten seien imposante Anrisse möglich. Vereinzelt können exponierte Wege und Objekte betroffen sein.

Vor Aktivitäten abseits der gesicherten Pisten wird dringend abgeraten. Der Triebschnee sei sehr leicht zu stören und wegen der fehlenden Sicht nicht zu erkennen. Einzig im Lungau wurde heute Stufe drei (erhebliche Lawinengefahr) ausgegeben.




Kommentieren