Letztes Update am Mi, 09.01.2019 09:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Raufhandel in Zug zwischen Salzburg und Linz - drei Verletzte



Linz/Salzburg (APA) - Die Polizei ist nach einem Raufhandel in einem Zug zwischen Salzburg und Linz eingeschritten. Der Zwischenfall forderte insgesamt drei Verletzte: das attackierte Opfer, einen Speisewagen-Kellner, der ihm helfen wollte, und einen der zwei Angreifer. Letzterer wurde in die Linzer Uni-Klinik eingeliefert. Das berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung am Mittwoch.

Demnach gingen ein 33-Jähriger und ein 39-Jähriger Dienstagabend kurz nach der Abfahrt aus Salzburg in einem Speisewagen auf einen 29-Jährigen los. Alle Beteiligten waren aus Wien. Der Kellner im Speisewagen und ein weiterer Fahrgast zerrten die beiden Angreifer von ihrem Opfer weg. Weil der nächste planmäßige Halt des Zuges in Linz am Hauptbahnhof war, wurde die dortige Polizei alarmiert. Der 39-Jährige wurde von der Rettung in den Med Campus 3 zur Wundversorgung gebracht. Die Polizei ermittelte am Mittwoch noch die Hintergründe der Auseinandersetzung.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren