Letztes Update am Mi, 09.01.2019 11:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rohstoffe (11.00) - Brent-Ölpreis legt fast zwei Prozent zu



Wien (APA) - Der Brent-Ölpreis hat sich am Mittwochvormittag merklich höher gezeigt. Der als wichtige Ölpreisbenchmark geltende Future auf die Rohölsorte Brent notierte gegen 11.00 Uhr in London bei 59,78 Dollar je Barrel (159 Liter). Am Dienstag notierte der Brent-Future zuletzt bei 58,72 Dollar. Daraus errechnet sich ein Preisanstieg von fast zwei Prozent.

Die Analysten von der Commerzbank schreiben in ihrer Tagesinfo, dass Hoffnungen auf eine Annäherung im Handelskonflikt zwischen den USA und China den Ölpreisen Auftrieben geben. Der WTI-Preis kostet erstmals seit Mitte Dezember wieder mehr als 50 US-Dollar. US-Präsident Donald Trump äußerte sich optimistisch über den Verlauf der Gespräche.

Am Nachmittag könnte die anstehenden Veröffentlichung der offiziellen US-Öllagerdaten ins Blickfeld rücken. Am Vorabend hatte bereits das private Institut API über einen Rückgang der US-Ölbestände in der vergangenen Woche berichtet.

Der Preis für OPEC-Öl ist am Dienstag auf 56,11 Dollar pro Barrel gesunken. Am Montag hatte das Barrel nach Angaben des OPEC-Sekretariats in Wien noch 56,43 Dollar gekostet. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.

Der Goldpreis zeigte sich mit leichteren Notierungen. Im Londoner Goldhandel wurde heute gegen 11.00 Uhr die Feinunze (31,10 Gramm) bei 1.281,67 Dollar (nach 1.285,13 Dollar am Dienstag) gehandelt. Gewinnmitnahmen im Zuge der besseren Marktstimmung nach dem kräftigen Preisanstieg in den Vorwochen, sowie feste Aktienmärkte und steigenden Anleiherenditen haben zu einem weiteren Preisrückgang bei Gold geführt, formulieren hier die Commerzbank-Experten.




Kommentieren