Letztes Update am Mi, 09.01.2019 16:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winterwetter - Drei Kinder im Pinzgau 2: Sechs Personen erfasst



Neukirchen am Großvenediger/Zell am See (APA) - Wie die Polizei am Mittwochnachmittag informierte, sind insgesamt sechs jugendliche Skifahrer einer Schülergruppe aus Deutschland von den Ausläufern der Schneebrettlawine erfasst und über den Pistenrand hinaus über eine Böschung gerissen worden. Vier Schüler wurden zum Teil verschüttet. Sie wurden vorsorglich vom Roten Kreuz in das Tauernklinikum Mittersill gebracht.

Die betroffenen Schüler sind 16 und 17 Jahre alt. Zwei davon wurden zur Gänze und zwei zum Teil von den Schneemassen begraben. Zwei weitere Jugendliche wurden zwar von der Lawine erfasst, aber nicht verschüttet. Die 29-jährige Lehrerin, welche die Gruppe begleitet hatte, und eine weitere Schülerin entkamen dem Schneebrett.

Innerhalb kürzester Zeit sei es nachfolgenden Skiläufern und den übrigen Mitgliedern der Schülergruppe gelungen, alle Personen zu orten und zu bergen, hieß es in einer Aussendung der Landespolizeidirektion Salzburg. Die Lawine überwand einen Höhenunterschied von rund 500 Meter. Das Schneebrett löste sich unterhalb der Bergstation des Skigebietes am Wildkogel im Wiesbachgraben. Die Ausläufer trafen den Skiweg auf der Talabfahrt nach Neukirchen, der den Graben querte.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren