Letztes Update am Mi, 09.01.2019 17:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winterwetter - Mehrere Orte in Tirol nicht erreichbar



Innsbruck (APA) - Die anhaltenden Schneefälle haben am Mittwochabend mehrere Sperren von Landesstraßen nötig gemacht. So waren nach Angaben des Landes etwa die Orte Kühtai, Galtür und Hochfügen nicht erreichbar. Auch Pfafflar und Teile der Gemeinde Berwang im Bezirk Reutte, die Gemeinde St. Leonhard im Pitztal, die Gemeinde Kaunertal und Ginzling im Zillertal waren vorerst von der Außenwelt abgeschnitten.

„Eine entsprechende Versorgung ist für alle Betroffenen in den jeweiligen Gemeinden und Ortsteilen sichergestellt“, erklärte Marcel Innerkofler von der Landeswarnzentrale. Die zuständigen Behörden beurteilten gemeinsam mit den Lawinenkommissionen die Situation laufend aktuell, hieß es.

Die massiven Schneefälle gekoppelt mit der zunehmenden Gefahr von Baumstürzen brachten auch das Stromnetz im Tiroler Unterland an die Belastungsgrenze. Am Mittwoch waren bis zu 170 Trafostationen in 18 Gemeinden mit 7.700 Stromkunden kurzfristig unversorgt. Eine Entspannung der Lage war vorerst nicht in Sicht.

Die Störtrupps der Tinetz seien seit vergangener Woche in erhöhter Alarmbereitschaft. In den von den Schneefällen besonders betroffenen Regionen im Bezirk Kitzbühel und Kufstein seien zudem Einheiten zusammengezogen und verstärkt worden. Aktuell seien dort insgesamt 65 Monteuren im Einsatz.




Kommentieren