Letztes Update am Mi, 09.01.2019 17:41

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winterwetter - Am Donnerstag weiter Stufe 5 in den Ybbstaler Alpen



St. Pölten (APA) - In Teilen Niederösterreichs bleibt die Lawinensituation kritisch. In den Ybbstaler Alpen wird auch am Donnerstag die höchste Gefahrenstufe 5 („sehr groß“) gelten, hieß es im Bericht des Warndienstes Mittwochabend. Das Risiko im Rax-Schneeberggebiet wurde als „groß“ (Stufe 4), in den anderen Regionen als „erheblich“ (Stufe 3) eingeschätzt. Für Freitag wird eine Entspannung erwartet.

„Eine Schneebrettauslösung ist bereits durch die Zusatzbelastung eines einzelnen Tourengehers möglich“, wurde gewarnt. In den Hochlagen müsse mit spontanen Entladungen von trockenen Schneebrett- und Lockerschneelawinen gerechnet werden, die aufgrund der erheblichen Schneemengen große bzw. sehr große Ausmaße annehmen können. „Mächtige Wechten können brechen und in Folge Lawinen auslösen. Zudem ist auch in tieferen und mittleren Lagen mit spontanen Lawinen aus sehr steilen Hangbereichen zu rechnen“, wurde mitgeteilt.

Seit Dienstagfrüh seien bis zu 60 Zentimeter Neuschnee hinzugekommen, mit Schwerpunkt im Bereich Hochkar (Bezirk Scheibbs). Auch für Donnerstag wurden starker Wind und kräftige Niederschläge prognostiziert: Bis am Abend werden weitere 30 bis 60 Zentimeter Neuschnee erwartet, wobei der Schwerpunkt wieder in den Ybbstaler Alpen liege. Am Freitag soll der Niederschlag nachlassen. In der Nacht auf Samstag wird die nächste Front erwartet, die neuerlichen Schneefall bringen soll.




Kommentieren