Letztes Update am Mi, 09.01.2019 17:53

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch erneut im Plus geschlossen. Der ATX stieg 35,59 Punkte oder 1,23 Prozent auf 2.930,63 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund zwölf Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.919,00 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,51 Prozent, DAX/Frankfurt +0,76 Prozent, FTSE/London +0,82 Prozent und CAC-40/Paris +0,87 Prozent.

Damit beendete der ATX auch seinen 6. Handelstag im neuen Börsenjahr 2019 im Plus. Dank einer anhaltend positiven internationalen Börsenstimmung setzte auch der heimische Aktienmarkt seinen Erholungskurs fort. Seit dem Jahresauftakt hat der heimische Leitindex bereits um fast sieben Prozent an Boden gutgemacht. Im Vorjahr hatte der ATX massive 20 Prozent an Wert eingebüßt.

Am Berichtstag kletterte die Rosenbauer-Aktie mit plus 8,6 Prozent auf 40,60 Euro und damit an die Spitze der Kursliste. Dahinter zogen Schoeller-Bleckmann und Zumtobel jeweils um mehr als sechs Prozent auf 66,50 bzw. 8,07 Euro hoch.

Unter den Schwergewichten in Wien stärkten sich voestalpine-Titel um 2,3 Prozent auf 28,02 Euro. OMV-Papiere verteuerten sich um 1,6 Prozent auf 41,23 Euro und Immofinnaz bauten ein Plus von 1,5 Prozent auf 22,40 Euro. Erste Group und Andritz steigerten sich jeweils um 0,9 Prozent auf 31,17 bzw. 41,72 Euro.

Die AT&S-Papiere erholten sich nur leicht um 0,4 Prozent auf 15,26 Euro. Am Vortag war die Aktie des Leiterplattenherstellers in Reaktion auf eine Umsatzwarnung für das laufende Geschäftsjahr um sechs Prozent abgerutscht.

Warimpex verbuchten nach einer neuen Analystenmeinung einen Aufschlag von 1,3 Prozent auf 1,18 Euro. Die Experten der RCB haben ihr Kursziel für die Aktien des Immobilienentwicklers von 2,00 Euro auf 1,50 Euro gesenkt. Das Anlagevotum wurde unterdessen mit „Buy“ bestätigt.

In der zweiten Reihe beschleunigten nach starken Absatzzahlen die Papiere von K Industries um 7,2 Prozent. Mit rund 261.500 Motorrädern im Geschäftsjahr 2018 hat der oberösterreichische Motorradbauer das achte Rekordjahr in Folge abgeliefert. Die Stückzahl wurde damit um rund 10 Prozent gegenüber dem Jahr davor gesteigert.

Die Sanochemia-Anteilsscheine schlossen ungeachtet einer Gewinnwarnung fünf Prozent höher bei 1,46 Euro. Der teilweise Produktionsstillstand im April 2018 hat das Wiener Pharmaunternehmen schwerer getroffen als zunächst erwartet: Das operative Ergebnis (EBIT) sank 2018 von 1,2 Mio. Euro weit unter die Nulllinie auf minus 13 Mio. Euro.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA499 2019-01-09/17:50




Kommentieren