Letztes Update am Do, 10.01.2019 07:23

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kongos Wahlgewinner Tshisekedi zollte Vorgänger Kabila Anerkennung



Kinshasa (APA/AFP) - Der Gewinner der historischen Präsidentschaftswahl in der Demokratischen Republik Kongo hat seinen Vorgänger als „Partner im demokratischen Wandel“ bezeichnet. „Ich zolle Präsident Joseph Kabila Anerkennung und wir sollten ihn heute nicht länger als Feind sehen“, sagte Oppositionskandidat Felix Tshisekedi, nachdem ihn die Wahlkommission am frühen Donnerstagmorgen zum Gewinner ausgerufen hatte.

Tshisekedi erhielt nach Angaben der Wahlkommission Ceni 38,57 Prozent der Stimmen. Der vom langjährigen Amtsinhaber Kabila auserkorene Nachfolger Emmanuel Ramazani Shadary kam nur auf 23,8 Prozent.

Oppositionskandidat Martin Fayulu, der mit 34,8 Prozent der Stimmen Zweiter wurde, zweifelt die „Putschwahl“ allerdings an.

Die Präsidentschaftswahl im Kongo hätte laut Verfassung eigentlich schon vor zwei Jahren stattfinden müssen. Da sich Präsident Kabila jedoch weigerte, wie vorgesehen nach zwei Amtszeiten abzutreten, wurden die Wahlen mehrfach verschoben. Proteste dagegen wurden blutig niedergeschlagen. Am 30. Dezember wurde schließlich abgestimmt. Seit dem Ende der belgischen Kolonialherrschaft 1960 gab es noch nie einen friedlichen Machtwechsel in dem rohstoffreichen Land.




Kommentieren