Letztes Update am Do, 10.01.2019 08:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ölpreise gaben nach



Singapur (APA/dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag den starken Anstieg der vergangenen Handelstage vorerst nicht weiter fortgesetzt. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 59 Cent auf 51,77 US-Dollar (45,19 Euro). Ein Barrel der Nordseesorte Brent (159 Liter) kostete in der Früh 60,87 Dollar. Das waren 57 Cent weniger als am Vortag.

Am Ölmarkt wurden die Erwartungen an ein schnelles Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China gedämpft. Nach dreitägigen Verhandlungen in Peking hatten beide Seiten in ihren jeweiligen Stellungnahmen deutlich gemacht, dass die beiden größten Volkswirtschaften der Welt noch weit von der Lösung des Handelskonflikts entfernt sind.

In den vergangenen Handelstagen hatte die Hoffnung auf ein schnelles Ende des Streits die Ölpreise immer wieder beflügeln können. Außerdem wurden die Notierungen durch die Entwicklung der US-Ölreserven belastet. Diese waren in der vergangenen Woche nicht so stark wie erwartet gesunken. Am Vortag hatte das amerikanische Energieministerium gemeldet, dass die Lagerbestände an Rohöl nicht ganz so stark wie erwartet gefallen waren.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren