Letztes Update am Do, 10.01.2019 13:19

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Einbrecherbande geschnappt - DNA-Treffer nach Home Invasion in Wien



Wien (APA) - Fast ein Jahr nach der ersten Tat ist das letzte Mitglied einer fünfköpfigen Bande geschnappt worden, die serienweise Einbrüche in Wien und Niederösterreich verübt haben soll. Im Februar sollen zwei der Männer ein älteres Ehepaar in ihrem Einfamilienhaus in Penzing überfallen haben. Am 15. Dezember ging der letzte Verdächtige in Griechenland ins Netz, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Die fünf - vier Mazedonier und ein Österreicher - waren in unterschiedlichen Konstellationen im Einsatz. Zum ersten Mal traten sie am 16. Jänner 2018 bei einem Wohnungseinbruch in Erscheinung. Am 28. Februar 2018 begingen ein 20- und ein 30-Jähriger eine sogenannte Home Invasion, indem sie in das Einfamilienhaus des Pensionistenpaares in Penzing eindrangen. Sie hatten von einem 25-jährigen Landsmann einen Tipp bekommen, dass dort etwas zu holen sei. Die beiden läuteten an der Tür, als der 77-Jährige Besitzer öffnete, schlugen sie auf den Mann ein.

Die Räuber hielten dem Pensionisten ein Messer an den Hals und zwangen ihn sowie seine 73-jährige Frau dazu, den Haustresor zu öffnen. Nachdem sie beide gefesselt hatten, durchsuchten sie das Haus und flüchteten mit Bargeld und Schmuck.

Eine knappe Woche später, am 9. März 2018, wurden die beiden bei einem Einbruch in Favoriten auf frischer Tat ertappt. Mittels DNA-Spur auf einem Tatwerkzeug, das sie bei der „Home Invasion“ im Februar vergessen hatten, wurden die Männer auch mit diesem Delikt in Verbindung gebracht. Im Zuge dessen wurde auch bald ein 25-jähriger Komplize aus Österreich und der 30-jährige Auftraggeber für die Einbrüche ausgeforscht. Der bisher unbescholtene Mann führte ein normales Leben und ging einer geregelten Arbeit nach. Nebenbei kundschaftete er die Opfer aus. Nun wurde der 25-jähriger Tippgeber für die „Home Invasion“ in Griechenland festgenommen.




Kommentieren