Letztes Update am Do, 10.01.2019 14:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rapper Sido will in der Pension in See stechen



Berlin (APA/dpa) - Wenn es um die Pension geht, hat der Berliner Rapper Sido (38, „Mein Block“) schon einen klaren Kurs eingeschlagen: Er will dann mit einem Boot von einem Sonnenort zum nächsten schippern. Das sagte der vierfache Vater dem Magazin „Cosmopolitan“ (Donnerstag).

„Bis 55 mache ich noch Musik, um damit Geld zu verdienen. Bis dahin sind alle Kinder aus dem Haus, dann beginnt mein sogenannter Lebtag.“ Und er ergänzte: „Ahoi!“

Über Statussymbole will sich Paul Hartmut Würdig, wie Sido mit bürgerlichem Namen heißt, allerdings nicht definieren.“Ich habe inzwischen so viel Kohle, dass ich nicht mehr arbeiten müsste, aber man sieht und merkt es mir nicht an.“

Ein neuer Bildband mit dem Titel „Hinter der Maske“ zeigt das Leben des Musikers, der einen Teil seiner Jugend im Berliner Märkischen Viertel verbrachte. Nach Ängsten gefragt, sagte Sido dem Magazin: „Ich möchte nie wieder in mein Viertel zurück oder mein altes Leben zurückhaben. Das ist meine größte Angst.“




Kommentieren