Letztes Update am Do, 10.01.2019 18:13

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen schließen nach Stimmungsaufschwung etwas höher



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Donnerstag überwiegend etwas höher aus dem Handel gegangen. „Nach dem insgesamt guten Handelsstart in das neue Jahr herrschte heute etwas Vorsicht“, formulierte ein Aktienhändler. Im Späthandel in Europa unterstützte aber etwas die Stimmungsaufhellung an der Wall Street. Die Anleger bemängelten aber weiterhin die fehlenden konkreten Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China nach der jüngsten dreitägigen Verhandlungsrunde.

Der Euro-Stoxx-50 stieg um 0,18 Prozent auf 3.075,73 Zähler. Der FTSE-100 konnte in London um 0,52 Prozent zulegen, währende der DAX in Frankfurt mit plus 0,26 Prozent schloss.

In einer Branchenbetrachtung wurden die Aktien aus dem Automobilbereich von den angekündigten Jobabbauprogrammen bei Ford und Jaguar Land Rover belastet. Dazu passten die negativen Töne des Osram-Konzernchefs, die die Aktie des Lichtspezialisten um sechs Prozent absacken ließen. Olaf Berlien blickt nicht nur pessimistisch auf das abgelaufene Jahresviertel von Osram, sondern sorgt sich vor allem auch um die schwächelnde Autoindustrie, die vom Lichtspezialisten beliefert wird.

Fiat Chrysler gingen aber mit einem Zuwachs von 0,8 Prozent aus dem Handelstag. Der italienisch-amerikanische Autobauer hat sich im Rechtsstreit mit US-Klägern um angebliche Abgas-Manipulationen auf einen Vergleich geeinigt. Um Klagen des US-Justizministeriums und des Bundesstaats Kalifornien beizulegen, zahlt Fiat mehr als 500 Millionen Dollar.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Porsche-Anteilsscheine zeigten sich unverändert. Die Volkswagen-Tochter hat im vergangenen Jahr dank eines starken Abschneidens in China einen neuen Verkaufsrekord erzielt. Weltweit 256.255 ausgelieferte Autos bedeuteten ein Plus von 4 Prozent zum Vorjahr. Für das erste Halbjahr 2019 zeigte sich der Sportwagenbauer aber vorsichtig.

Lufthansa verloren 2,7 Prozent an Höhe. Die AUA-Mutter hat durch die Übernahme von Teilen der insolventen Air Berlin ihre Spitzenposition als größte Airline Europas verteidigt. Im Jahr 2018 flogen 142,3 Millionen Menschen mit der Lufthansa und ihren Töchtern wie Eurowings, Swiss und Austrian Airlines. Das waren 10 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Sodexo-Titel verbesserten sich um 2,5 Prozent. Börsianer sehen den französischen Cateringkonzern nach einem soliden ersten Quartal auf gutem Weg für die Erreichung der Jahresziele.

In London blieben die Blicke nach vorgelegten Zwischenberichten zum Weihnachtsgeschäft auf Handelswerte gerichtet. Tesco überzeugte seine Anleger mit besser als erwarteten Umsätzen, für die Aktie ging es um 2,1 Prozent hoch. Nachdem es zuletzt in der Branche einige Hiobsbotschaften gab, bezeichnete ein Analyst die Supermarktkette als Gewinner des britischen Weihnachtsgeschäfts.

Beim Tesco-Konkurrenten Marks & Spencer kam der Umsatz im Feiertagsgeschäft nur im Frühhandel gut an und die Aktien verbilligten sich um 1,2 Prozent. Die US-Bank Morgan Stanley attestierte dem Einzelhändler zwar ein schwieriges Quartal, sie sieht den Konzernumbau aber auf einem guten Weg.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA572 2019-01-10/18:09




Kommentieren