Letztes Update am Do, 10.01.2019 19:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen drehen während Powell-Rede ins Minus



New York (APA) - Die US-Aktienmärkten sind am Donnerstag zwischenzeitlich ins Plus gedreht, kamen dann aber während der Powell-Rede wieder zurück. Gegen 19.10 Uhr notierte der Dow Jones mit einem Minus von 30,24 Zählern oder 0,13 Prozent bei 23.848,88 Punkten. Der S&P-500 Index lag 4,72 Punkte oder 0,18 Prozent im roten Bereich bei 2.580,24 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel um 8,91 Zähler oder 0,13 Prozent auf 6.948,17 Einheiten.

Der US-Notenbankchef Jerome Powell äußerte in seiner Rede Sorgen über die Weltwirtschaft. Zudem würde seiner Meinung nach einer längerer „Shutdown“ der US-Regierung die Wirtschaft belasten, führte er weiter aus. Denn die USA steuern auf den längsten „Shutdown“ ihrer Geschichte zu: Sollte der Stillstand in Teilen der US-Regierung über den Freitag hinausgehen, wäre der bisherige Rekord gebrochen.

Im Streit um die Mauer an der Grenze zu Mexiko endete ein Spitzentreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Vertretern der Demokraten mit einem Eklat. Trump verließ das Gespräch am Mittwoch im Weißen Haus abrupt und bezeichnete es später auf Twitter als „totale Zeitverschwendung“.

Bei den Einzelwerten machten die Aktien von Macy‘s mit einem Kursrutsch von 18,6 Prozent negative Schlagzeilen. Der Kaufhausbetreiber sah sich nach einer schwachen Umsatzentwicklung im Weihnachtsquartal dazu gezwungen, die bisherigen Jahresziele aufzugeben. Dies hinterließ branchenweit Spuren: Die Papiere von Kohl‘s sackten um 6,2 Prozent ab, jene von Target büßten 3,8 Prozent ein, obwohl beide Einzelhändler recht ordentliche Resultate präsentiert hatten.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Titel von American Airlines verloren 5,3 Prozent. Zuvor hatte die Fluggesellschaft eine Umsatzwarnung für das vierte Quartal herausgegeben.

Für die Aktien von Boeing ging es hingegen nach einem positiven Kommentar von Morgan Stanley um 2,2 Prozent hoch. Analyst Rajeev Lalwani lobte den Luftfahrt- und Rüstungskonzern für sein Cashflow-Wachstum und sein Wertsteigerungspotenzial.

Ford will sein Europa-Geschäft einer Schlankheitskur unterziehen. Die Papiere fielen um 0,5 Prozent. Der schwächelnde Ableger soll mit Stellenstreichungen und womöglich auch Werksschließungen wieder in die Gewinnzone geführt werden.

Die Twitter-Titel stiegen um 2,1 Prozent. Rückenwind erhielten die Aktien des Kurznachrichtendienstes von einer Kaufempfehlung der Analysten der US-Investmentbank Merrill Lynch. Diese sehen auf dem aktuellen Niveau etwa 20 Prozent Kurspotenzial.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA592 2019-01-10/19:14




Kommentieren