Letztes Update am Do, 10.01.2019 20:02

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tsipras fordert Kampf Europas gegen Rechtspopulismus



Athen (APA/dpa) - Die Bürger Europas müssen sich nach den Worten des griechischen Regierungschefs Alexis Tsipras gegen die populistischen Kräfte wehren, die die EU in „dunkle Zeiten zurückwerfen“ wollten. Dies sagte Tsipras am Donnerstagabend nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Athen.

Er rief Berlin zur fortgesetzten Kooperation beim Thema Migration auf. Zudem müsse Brüssel die Annäherung der Länder des westlichen Balkans an die EU weiter fördern.

Die Streitigkeiten zwischen Athen und Berlin wegen der schweren griechischen Finanzkrise sind nach den Worten von Tsipras überwunden. „Die Stereotypen des faulen Griechen und des strengen Deutschen sind vorbei“, sagte Tsipras. „Wir gehen in ein neues Zeitalter. Die Kooperation zwischen Berlin und Athen wird von entscheidender Bedeutung in den nächsten Jahren sein“, fügte er hinzu. Tsipras sprach auch die griechische Forderung nach deutschen Reparationen für Zerstörungen während des Zweiten Weltkrieges an. Dieses Thema sei für Athen offen.




Kommentieren