Letztes Update am Fr, 11.01.2019 08:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Adele Neuhauser: TV-Liebling mit Tiefgang und tiefer Stimme wird 60



Wien (APA) - Man sieht es der strahlenden Schauspielerin nicht an, und doch feiert Fernsehliebling Adele Neuhauser am Donnerstag (17. Jänner) ihren 60. Geburtstag. Während der ORF die Jubilarin im Programm hochleben lässt, hält sich Neuhauser selbst zurück mit Feiern. „Beim 60. hatte ich mir vorgenommen, ein richtiges Fest zu machen. Aber es geht sich wieder nicht aus“, so Neuhauser jüngst im APA-Interview.

Sie steht an ihrem runden Geburtstag mit ihrem Sohn Julian Pajzs, einem Jazzmusiker, und Band auf der Bühne. Das Geburtstagskind ist eben eine echte Vielarbeiterin, die schon in jungen Jahren die Theaterbühne für sich eroberte, singt und sich nicht zuletzt im Fernsehen eine treue Fangemeinde eroberte. Spätestens mit ihrer TV-Lebensrolle der Bibi Fellner im Austro-“Tatort“-Team wurde Neuhauser österreichweit ein bekanntes Gesicht als Schauspielerin mit Charme und zugleich Tiefgang.

Geboren wurde Neuhauser in Athen. Ihre Familie übersiedelte nach Wien, als Adele vier Jahre alt war. Ihre Jugend war alsbald geprägt von der Trennung der Eltern, nach der sie bei ihrem griechischen Vater blieb. Es folgten schwierige Jahre, die die Schauspielerin prägten, wie sie in ihrer 2017 veröffentlichten Autobiografie „Ich war mein größter Feind“ mit ungeschminkter Offenheit bekannte. So unternahm sie bis zum 21. Lebensjahr mehrere Selbstmordversuche.

Zugleich gab das Schauspiel der jungen Adele früh Halt. Ihre Ausbildung absolvierte sie ab 1976 in der Wiener Schauspielschule Krauss, worauf es sie für lange Jahre nach Deutschland zog. Sie spielte dort in Mittelstädten wie Münster, Essen oder Regensburg. Ihr breiter Durchbruch gelang ihr dann aber in einem anderen Medium: dem Fernsehen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Nach Auftritten in Serien wie dem „Polizeiruf 110“ avancierte Neuhauser als Bäuerin Julie Zirbner im ORF-Format „Vier Frauen und ein Todesfall“ bereits zum Liebling der TV-Seher. Spätestens aber seit sie 2010 den Part der alkoholkranken Ermittlerin Bibi Fellner an der Seite von Harald Krassnitzer im Austro-“Tatort“ antrat, ist Neuhauser eines der prominentesten Vertreterinnen im heimischen Fernsehgeschehen. Mit der Folge „Wahre Lügen“ am Sonntag (13. Jänner um 20.15 Uhr auf ORF 2) feiert die Frau mit der markant-tiefen Stimme bereits ihren 20. Einsatz als „Tatort“-Polizistin.

Entsprechend ehrt der ORF seine Kriminalfrontfrau gebührend. Einen Tag nach dem Geburtstag, am 18. Jänner, zeigt ORF III um 20.15 Uhr die Komödie „Der Heiratsschwindler und seine Frau“, bevor um 21.50 Uhr Neuhausers Auftritt in der Gesprächsreihe „Andre Hellers Menschenkinder“ folgt. Und schließlich ist die Schauspielerin am 22. Jänner um 20.15 Uhr zu Gast bei Heinz Sichrovsky in „erLesen“.

Ihre persönlichen Lebensziele verortete Neuhauser im Gespräch mit der APA hingegen auf einem anderen Gebiet als der Arbeit: „Die Karriere ist wesentlich weniger wert als zu sehen, wo ich stehe, dass ich ein guter Mensch bin. Und ich möchte ein guter Mensch sein. Das klingt so banal, aber das ist, was ich möchte.“ Ganz abhold etwaiger Berufspläne ist Neuhauser indes auch nicht: Die Idee, vielleicht einmal selbst am Regiesessel Platz zu nehmen, reift bei ihr offenbar: „Es scheint ein Thema zu sein, das ich angehen werde - versprochen.“ Nach Ruhestand klingt das nicht.

(A V I S O - Die APA hat am 7. Jänner unter APA106 „Adele Neuhauser: Ich möchte ein guter Mensch sein“ ein Interview mit der Jubilarin versendet. B I L D A V I S O - Zahlreiche Fotos von Adele Neuhauser finden sich im AOM.)




Kommentieren