Letztes Update am Fr, 11.01.2019 13:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Regierungsklausur - Koalition schaut sich Pflegeversicherungen an



Wien/Mauerbach (APA) - Die Regierung will bis Ende des Jahres ein neues ganzheitliches Pflegekonzept erarbeiten und hat dafür bei ihrer Neujahrsklausur in Mauerbach erste Überlegungen angestellt. Türkis-Blau startet einen Dialog mit allen „Systempartnern“ und eine Imagekampagne und schaut sich gleichzeitig verschiedene Finanzierungsmodelle an. Zur geplanten Anhebung des Pflegegeldes gab es noch keine Details.

Mit der Imagekampagne wolle man der Pflege jenen Stellenwert geben, den sie verdiene. Hier gibt es nach Meinung von Sozialminister Beate Hertinger-Klein (FPÖ) nämlich einen Mangel. Als erstes starte man mit einem „Dialog mit allen Systempartnern“, also Ländern, Gemeinen und NGOs.

Ziel sei es, die Pflege neu zu organisieren und dabei die mobile Pflege zu fördern, Angehörige zu entlasten und den Beruf attraktiver zu machen. Die Ausbildung und Bezahlung sollen besser werden.

In Bezug auf die Finanzierung schaue man sich internationale Pflegeversicherungsmodelle an. „Wir schauen uns an, wie sinnvoll das ist. In Deutschland hat man nicht so gute Erfahrungen, was die Pflegeversicherung betrifft, aber wir werden uns das in Ruhe ansehen.“

Was die geplante Anhebung des Pflegegeldes betrifft, gab es weiter nichts Konkretes. Hartinger bezeichnete eine Anhebung ab Pflegestufe drei im „Ö1-Interview“ als „sinnvoll“.




Kommentieren