Letztes Update am Fr, 11.01.2019 17:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Causa Meinl European Land - Noch ein Gutachten angefordert



Wien (APA) - Die Ermittlungen in der Causa Meinl European Land (MEL) gegen Julius Meinl V. und andere gehen in eine Verlängerung, schreibt der „Standard“. Im Oktober war zwar ein Abschlussbericht vorgelegt worden, nun lasse die Staatsanwaltschaft Wien aber ein weiteres Gutachten erstellen. Es gehe dabei um den „richtigen“ Kurs der MEL-Papiere Zertifikate zwischen 1. Jänner 2005 und 23. August 2007.

Diese Information soll erhoben werden, um den Schaden zu ermitteln, den Anleger erlitten haben könnten. Die Staatsanwaltschaft wirft den Beschuldigten vor, die Anleger über den Wert der MEL-Zertifikate getäuscht und deren Börsenwert künstlich hochgehalten zu haben. Damit seien Anleger dazu verleitet worden, MEL-Zertifikate zu kaufen, die sie bei Kenntnis des wahren Wertes nicht erworben hätten.

Ein Gutachter solle nun den hypothetisch richtigen Kurs und das Schadensausmaß ermitteln. Bei der Auswahl des Gutachters sollen die Beschuldigten ein Mitspracherecht haben. „Diese eher ungewöhnliche Einbindung soll eine weitere Verfahrensverzögerung verhindern“, schreibt der „Standard“. Die Beschuldigten haben alle Vorwürfe immer zurückgewiesen.

~ WEB http://www.meinlbank.com ~ APA501 2019-01-11/17:28

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren