Letztes Update am Fr, 11.01.2019 18:39

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zürcher Börse schließt etwas fester



Zürich (APA/dpa-AFX) - Der schweizerische Aktienmarkt hat auch zum Wochenschluss freundlich tendiert und damit den vierten Tag in Folge fester geschlossen. Der SMI rettete am Freitag allerdings nur ein kleines Plus über den Tag. Gewinnmitnahmen zum Wochenende in den USA bremsten im Nachmittagshandel auch die schweizerischen Aktien. In den USA kommt immer noch Gegenwind vom andauernden Regierungsstillstand.

Im frühen Handel war es vor allem die Abschwächung des Schweizer Franken, welcher die Kurse anschob. Am Nachmittag wertete die Währung wieder merklich auf und die Dividendenpapiere gerieten unter Druck. Auch in der kommenden Woche könnte es wieder zu deutlicheren Kursbewegungen kommen - je nach Brexit-Abstimmungsergebnis. Am Dienstag sollen die britischen Abgeordneten über das Abkommen abstimmen - Ausgang ungewiss.

Der Swiss Market Index (SMI) beendete den Handel am Freitag 0,30 Prozent höher bei 8.828,22 Punkten. Im Wochenvergleich resultiert ein Aufschlag von 2,6 Prozent. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) gewann 0,28 Prozent auf 1.361,24 und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,26 Prozent auf 10.293,34 Zähler. Bei den 30 größten Titeln standen 21 Gewinnern 8 Verlierern gegenüber, einer schloss unverändert.

Richemont rückten nach Umsatzzahlen zum dritten Quartal um 2,8 Prozent vor. Die Zahlen sind laut Analysten besser ausgefallen als befürchtet. Im Weihnachtsquartal hatte sich die Wachstumsdynamik beim Hersteller von Luxusgütern allerdings abgeschwächt. Die Titel des Branchennachbars Swatch (unverändert) profitierten nicht von den Richemont-Vorgaben.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die weitere Gewinnerliste enthielt Werte wie Vifor (+1,7 Prozent) und LafargeHolcim (+1,4 Prozent). Die Papiere des Zementherstellers wurde von einer neu ausgesprochenen Kaufempfehlung von Merrill Lynch angetrieben. Beim Sanitärtechniker Geberit, der kommende Woche erste Eckdaten für 2018 vorlegen wird, ging es um 0,4 Prozent aufwärts.

Mit Temenos und Logitech (je +1,1 Prozent) standen auch zwei Technologiewerte auf den Einkaufszetteln, während die volatilen Papiere des Halbleiterherstellers S (-2,4 Prozent) ihre jüngste Kurserholung unterbrachen.

Auf der Verliererseite fielen auch ABB (-1,9 Prozent) deutlicher zurück. Marktbeobachtern zufolge belastete eine am Vorabend ausgesprochene Gewinnwarnung des deutschen Roboterhersteller Kuka die Stimmung. Auch ABB stellt Industrieroboter her. Bei Lonza (-1,6 Prozent) wurden Gewinne mitgenommen. Die Papiere des Pharmazulieferers weisen die bis dato beste Performance in dem noch kurzen Jahr auf.

Die drei Schwergewichte Novartis (+0,5 Prozent), Nestle (+0,4 Prozent) und Roche (+0,02 Prozent) hatten in Summe wenig Einfluss auf das Geschehen. Die drei Papiere stehen für deutlich mehr als die Hälfte der SMI-Kapitalisierung.

Aufwärts ging es mit einigen Werten aus der Finanzbranche wie Julius Bär (+0,8 Prozent), Swiss Life (+0,7 Prozent) und UBS (+0,4 Prozent). Credit Suisse gewannen 0,9 Prozent. Die Großbank wird demnächst ihr Aktienrückkaufprogramm beginnen. Etwas vorsichtiger waren die Anleger bei Partners Group (+0,2 Prozent). Der Vermögensverwalter wird kommende Woche erste Eckdaten zum letzten Jahr vorlegen.

~ ISIN CH0009980894 ~ APA538 2019-01-11/18:35




Kommentieren