Letztes Update am Sa, 12.01.2019 16:46

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Außenminister Pompeo lobt Saudi-Arabien als „wichtigen Partner“



Abu Dhabi (APA/dpa) - Mehr als drei Monate nach dem Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi hat US-Außenminister Mike Pompeo Saudi-Arabien als „wichtigen Partner“ gelobt. „Sie waren für uns sehr hilfreich bei vielen Angelegenheiten, die für die Amerikaner von Bedeutung sind“, erklärte er in einem am Samstag ausgestrahlten Interview mit dem von Saudi-Arabien finanzierten Sender Al-Arabiya.

„Ich bin überzeugt, dass diese Partnerschaft stark bleiben wird“, erklärte der Minister. Die Beziehung sei für beide Seiten von Nutzen, schaffe Stabilität im Nahen Osten und unterstütze die USA dabei, Sicherheit für die Amerikaner zu erreichen, sagte Pompeo. Er sei überzeugt, dass das Königreich dabei ein „großartiger Verbündeter“ sein werde.

Pompeo war am Freitagabend zu einem Besuch in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) angekommen. Auf seiner Rundreise durch den Nahen Osten wird er auch noch in Saudi-Arabien erwartet. Die USA sehen das Land vor allem als wichtigen Partner um gegen den Iran vorzugehen, den schiitischen Erzfeind des sunnitischen Königreichs.

Pompeo untermauerte die US-Forderung, nach dem „abscheulichen“ Mord an Khashoggi die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Der regierungskritische Journalist war im saudischen Konsulat in Istanbul getötet worden. Nach anfänglichem Leugnen räumte Riad die Tat ein. Anfang Jänner begann in Riad der Prozess gegen elf Angeklagte.

Indizien rückten auch den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman in die Nähe der Tat. Medien zufolge geht der US-Auslandsgeheimdienst CIA davon aus, dass er der Drahtzieher ist. Saudi-Arabien beharrt darauf, der Kronprinz habe nichts von den Mordplänen gewusst.




Kommentieren