Letztes Update am Sa, 12.01.2019 17:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski alpin: Die acht verletzten ÖSV-Damen im WM-Winter 2018/19



Wien (APA) - Vor und während des WM-Winters 2018/19 haben sich bis Anfang Jänner bereits acht Alpinski-Damen des ÖSV schwer verletzt. Innerhalb von 24 Stunden erwischte es zuletzt mit Stephanie Brunner und Anna Veith zwei Topfahrerinnen beim Riesentorlauf-Training in Südtirol:

Die Verletzungen der ÖSV-Damen:

Elisabeth Kappaurer: Schien- und Wadenbeinbruch linker Unterschenkel beim RTL-Training in Saas Fee (Schweiz) Ende September

Sabrina Maier: Schien- und Wadenbeinbruch bei Speed-Training Mitte November in Copper Mountain (USA)

Christine Scheyer: Kreuzband- und Innenmeniskusriss im rechten Knie sowie Impressionsfraktur des Oberschenkels, erlitten am 2. Dezember im Super-G von Lake Louise

Cornelia Hütter: Knorpelfraktur an rechter Oberschenkelrolle, erlitten am 2. Dezember im Super-G von Lake Louise. 5 Wochen Pause

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Katharina Gallhuber: Riss vorderes Kreuzband und Innenmeniskusriss im rechten Knie am 14. Dezember beim Slalom-Training auf dem Semmering

Rosina Schneeberger: Außenknöchelfraktur und Operation nach Sturz bei Europacuprennen in Zauchensee im Dezember und acht Wochen Pause

Stephanie Brunner: Kreuzband- und Innenmeniskusriss links beim RTL-Training am 11. Jänner in Pozza di Fassa

Anna Veith: Kreuzbandriss rechts beim RTL-Training am 12. Jänner in Pozza di Fassa




Kommentieren