Letztes Update am Sa, 12.01.2019 18:13

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winterwetter - 700 Feuerwehrleute für Sonntagseinsatz in OÖ



Gosau (APA) - Am Samstag waren in Oberösterreich 1.330 Freiwillige Einsatzkräfte mit 200 Fahrzeugen in den Bezirken Gmunden, Kirchdorf und Vöcklabruck im Einsatz, für Sonntag sind 700 Helfer fix eingeteilt. Sie kommen aus den vom Schneefall weniger betroffenen Bezirken Braunau, Eferding, Grieskirchen, Linz-Land, Vöcklabruck und Wels-Land, teilte das Landesfeuerwehrkommando OÖ in einer Presseaussendung mit.

Die Helfer wollen das gesamte Wochenende nützen, um die Dächer von den Schneelasten - 1,20 bis 1,80 Meter - zu befreien. „Die Dachlasten sind an der Grenze der Belastbarkeit angelangt, präventive Maßnahmen in Form von Schneeräumungen auf den Dächern sind aufgrund der Wettervorhersagen unbedingt notwendig“, so der Gosauer Bürgermeister Friedrich Posch (SPÖ). Gosau ist nur über Salzburg erreichbar, weswegen die Feuerwehren aus Braunau bereits um 3.00 Uhr Früh die Reise antraten. Posch sieht die Lage insofern kritisch, als dass man sich erst am Winteranfang befindet und der Februar in der Regel der niederschlagreichste Monat ist. Auch 15 Feuerwehrleute der Gemeinde standen im Einsatz - obwohl ihre eigenen Häuser auch betroffen waren.

Für morgen, Sonntag, sind die Einsätze der Feuerwehren in Oberösterreich bereits fixiert - 700 Helfer in sieben Katastrophenschutzzügen rücken in den frühen Morgenstunden nach Rosenau, Windischgarsten, Spital, Gosau und Ebensee aus. Auch aus dem ebenfalls mit Schneemassen kämpfenden Bayern ersuchte man um Hilfe, Wehren aus dem Bezirk Schärding werden die deutschen Nachbarn unterstützen.

Mit dem neunten Tag der Schneemassen in Oberösterreich wurde die 20.000er-Marke an eingesetzten Helfer geknackt. „Es macht wirklich stolz und viel Freude, wenn man sieht, wie alle zusammenstehen und zupacken“, honorierte Landes-Feuerwehrkommandant Wolfgang Kronsteiner die Leistungen der Freiwilligen.




Kommentieren