Letztes Update am So, 13.01.2019 10:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winterwetter - Straße in die steirische Radmer nach acht Tagen frei



Liezen (APA) - In der Obersteiermark ist die L17, die Straße in die Radmer am Sonntag nach acht Tagen wieder freigegeben worden. Die akute Lawinengefahr konnte gebannt werden, nachdem am Samstagnachmittag einige Hubschrauberflüge zur Lawinensprengung möglich waren, hieß es seitens des Katastrophenreferenten Michael Schickhofer (SPÖ). Einige Straßen mussten gesperrt bleiben, davon waren 1.555 Personen betroffen.

Für Sonntagnachmittag wurde eine neue Schnee- und Regenfront erwartet, die die Lawinensituation wieder zu verschärfen drohte. Wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZG) mitteilte, könnte auch der heftige Regen in tieferen lagen zu Problemen führen. Eine Wetterbesserung wurde für Mittwoch erwartet.

Die Feuerwehren sind in der Obersteiermark seit 5. Jänner im Dauereinsatz. Wie es in einer Aussendung am Sonntag hieß, wurde die „1.000-Kräfte-Marke“ überschritten, da allein seit Freitag 1.300 Feuerwehrmitglieder von 200 verschiedenen Feuerwehren sowie rund 300 Fahrzeuge im Einsatz waren. Unterstützt wurden sie von mehreren Zügen des Katastrophenhilfsdienst (KHD).




Kommentieren