Letztes Update am So, 13.01.2019 11:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vier Dealer und ein Kilo Cannabis in Wien aus dem Verkehr gezogen



Wien (APA) - Nach vier Tagen verdeckter Ermittlungen durch Beamte des Landeskriminalamts Wien (LKA) sind diese am Donnerstag in Wien-Brigittenau mit vier Festnahmen wegen des Verdachts des Suchtgifthandels beendet worden. Dabei wurde bei einer versuchten Übergabe in der Dresdner Straße über ein Kilogramm Cannabiskraut sichergestellt. Die Verdächtigen befinden sich in Haft, berichtete die Polizei am Sonntag.

Bei den vier Dealern wurden zudem auch noch fast 100 Gramm Haschisch, ein Schlagstock und ein Pfefferspray sichergestellt. Die Verdächtigen versuchten dem verdeckten Ermittler des LKA Wien (Außenstelle Zentrum/Ost), die Drogen in arbeitsteiliger Weise zu verkaufen. Zur Übergabe wurde der Beamte laut Polizeisprecher Paul Eidenberger von den Verdächtigen über Umwege auf die Dresdner Straße gebracht. Dort kam es aber statt einem erfolgreichen Suchtgiftgeschäft jedoch zur umgehenden Festnahme der vier Dealer.

Bei den Männern handelt es sich um drei Algerier, alle im Alter von 25 Jahren sowie um einen 18-jährigen Syrer. Das Quartett hat bei den Vernehmungen bisher jede zweckdienliche Aussage verweigert, die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei ihnen um Zwischenhändler handelt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren