Letztes Update am Mo, 14.01.2019 08:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bischof Schwarz - Guggenberger erwartet sich „objektive Antworten“



Klagenfurt (APA) - Der derzeitige Administrator der Diözese Gurk-Klagenfurt, Engelbert Guggenberger, erwartet von der am (heutigen) Montag beginnenden Apostolischen Visitation „objektive Antworten“. Er erwarte sich eine „Klarstellung, was der tatsächliche Prüfungsauftrag und die Befugnisse des Visitators sind“, erklärte Guggenberger Montag in der Früh gegenüber der APA.

Es müsse klar sein, dass die derzeitige Führung der Diözese von ihrem bisherigen Kurs der Glaubwürdigkeit und Transparenz „keinen Millimeter abweichen“ werde, so Guggenberger vor dem ersten Treffen mit dem Salzburger Erzbischof Franz Lackner, der vom Papst zum Visitator bestimmt worden war. Er erwarte sich, dass die Visitation auf die vielen aufgeworfenen Fragen objektive Antworten gebe und diese in transparenter Form auch nach Rom übermittelt würden. Zugleich steckte Guggenberger auch gleich Grenzen ab, indem er sagte: „Sollte versucht werden, die Visitation dazu zu missbrauchen, Dinge unter den Teppich zu kehren und die Fakten zu verschleiern, werden wir dies sicherlich nicht zulassen.“

Für 9.30 Uhr hat Lackner zu einer Presseinformation geladen, bei der er auch sein Visitationsteam vorstellen wird. Danach findet das erste Treffen zwischen der hiesigen Kirchenführung und dem Visitator im Bischofshaus in Klagenfurt statt.




Kommentieren