Letztes Update am Mo, 14.01.2019 12:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


14-jähriger Palästinenser stirbt nach Zusammenstößen an der Grenze



Gaza (APA/AFP) - Drei Tage nach neuen Zusammenstößen zwischen israelischen Soldaten und palästinensischen Demonstranten an der Grenze zum Gazastreifen ist ein 14-jähriger Palästinenser seinen Verletzungen erlegen.

Wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Gaza mitteilte, war der Teenager am Freitag östlich der Stadt Jabalia im Norden des Palästinensergebiets durch Schüsse der israelischen Armee verletzt worden. Am Montag sei er gestorben.

Am Freitag hatte es erneut gewaltsame Proteste an der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel gegeben. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza hatten israelische Soldaten dabei auch eine 43 Jahre alte Palästinenserin durch Schüsse getötet. Mehr als 20 weitere Palästinenser wurden verletzt.

Seit Ende März gibt es an der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel regelmäßig Zusammenstöße zwischen Palästinensern und der israelischen Armee. Mindestens 243 Palästinenser und zwei israelische Soldaten wurden seitdem getötet.

Die palästinensischen Demonstranten fordern die Aufhebung der von Israel vor mehr als zehn Jahren verhängten Blockade des Gazastreifens. Außerdem beanspruchen sie das Recht auf Rückkehr von Palästinensern auf ihr Land, das sie im Zuge der Gründung des Staates Israel 1948 verlassen mussten.




Kommentieren