Letztes Update am Mo, 14.01.2019 14:55

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erneut Sperre nach Unfall auf der Brücke über den Großen Belt



Kopenhagen (APA/dpa) - Knapp zwei Wochen nach dem schweren Zugsunglück auf der Brücke über den Großen Belt hat es dort erneut einen Unfall gegeben. Die Brücke war deswegen am Montagmittag in beiden Richtungen gesperrt, wie die dänische Straßenbehörde mitteilte. Menschen seien dieses Mal nicht zu Schaden gekommen.

Nach Angaben der Polizei war der leere Anhänger eines Lastwagens umgekippt. Möglicherweise sei er vom Wind erfasst worden, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur Ritzau.

Kurz nach Jahresbeginn hatte sich auf der Brücke ein leerer Lastwagen-Anhänger auf einem Güterzug gelöst und war in einen entgegenkommenden Passagierzug gekracht. Acht Menschen waren dabei gestorben. Auch damals war es sehr windig gewesen.

Am Montag hatten die Behörden davon abgeraten, die Storebaeltbrücke zwischen Fünen und Seeland mit Fahrzeugen zu befahren, die von Böen umgerissen werden könnten. Warum der Lastwagenfahrer die Warnung nicht befolgte, konnte die Polizei zunächst nicht beantworten. Die Brücke sollte am Montagnachmittag wieder geöffnet werden.




Kommentieren