Letztes Update am Mo, 14.01.2019 16:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Neuer UN-Syrienvermittler reist erstmals nach Damaskus



Damaskus (APA/dpa) - Der neue UN-Syrienvermittler Geir Pedersen reist erstmals seit seinem Amtsantritt nach Damaskus. Pedersen werde am Dienstag zu einem dreitägigen Aufenthalt in der syrischen Hauptstadt erwartet, hieß es am Montag aus UN-Kreisen. Nach syrischen Regierungsangaben will er dort unter anderem mit Außenminister Walid al-Muallim sprechen.

Unklar war zunächst, ob er auch mit dem syrischen Machthaber Bashar al-Assad zusammentreffen wird.

Der norwegische Diplomat hatte das Amt Anfang des Jahres angetreten. Sein Vorgänger Staffan de Mistura hatte sich mehr als vier Jahre vergeblich darum bemüht, eine politische Lösung für den Konflikt zu finden. Zuletzt arbeitete er daran, einen Verfassungsausschuss ins Leben zu rufen, der vor einem Jahr beschlossen worden war.

Syrien zeigte sich offen, mit Pedersen zu kooperieren, „um seinen Aufenthalt zu einem Erfolg zu machen“, wie der hochrangige Mitarbeiter des syrischen Außenministeriums, Aiman Susan, erklärte. „Wir hoffen, dass er erreichen wird, was andere nicht geschafft haben“, zitierte ihn die regierungsnahe syrische Zeitung „Al-Watan“.

Vor de Mistura hatten sich schon der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan und der algerische Diplomat Lakhdar Brahimi bemüht, als UN-Gesandte Lösungen für den fast acht Jahren dauernden Syrien-Konflikt zu finden. Beide traten jedoch zurück.




Kommentieren