Letztes Update am Mo, 14.01.2019 17:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Montag im Minus geschlossen. Der ATX fiel um 25,22 Punkte oder 0,87 Prozent auf 2.878,61 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,38 Prozent, DAX/Frankfurt -0,32 Prozent, FTSE/London -0,91 Prozent und CAC-40/Paris -0,46 Prozent.

Nach einer etwas leichteren Eröffnung rutschte der heimische Leitindex bereits am Vormittag tief in die Verlustzone. Im Späthandel konnte er seine Verluste noch etwas eindämmen, dennoch endete der Handelstag klar im roten Bereich.

Das europäische Börsenumfeld zeigte sich ebenfalls schwach. Für schlechte Stimmung sorgten unter anderem schwache Daten zum chinesischen Außenhandel. Die Exporte der größten Volkswirtschaft Asiens sind im Dezember in Dollar um 4,4 Prozent gefallen, die Importe gingen sogar um 7,6 Prozent zurück.

Ebenfalls im Blickfeld der Anleger blieben die Entwicklungen rund um Großbritanniens Austritt aus der EU. Premierministerin Theresa May hat am Nachmittag vor dem Parlament neuerlich für das von ihrer Regierung ausgehandelte Austrittsabkommen geworben. Dass sie bei der Abstimmung am morgigen Dienstag aber eine Mehrheit für die Vereinbarung erreichen wird, ist laut Beobachtern unsicher bis unwahrscheinlich.

Bei den Einzelwerten in Wien setzten sich die Aktien der OMV mit einem Plus von 2,08 Prozent auf 40,82 Euro an die ATX-Spitze. Der Öl- und Gaskonzern hat laut seinem „Trading Update“ die Gesamtproduktion im vierten Quartal 2018 auf 447.000 Fass Öläquivalente pro Tag gesteigert.

Deutlich fester zeigten sich zum Wochenauftakt auch die Papiere von AT&S mit einem Plus von 1,68 Prozent auf 15,76 Euro. In der Vorwoche waren die Aktien des Leiterplattenherstellers noch von einer gesenkten Umsatzprognose belastet worden.

Sehr schwach zeigten sich dagegen die Bankaktien. Die Titel der Raiffeisen Bank International (RBI) büßten 2,36 Prozent auf 23,15 Euro ein, die Papiere der Erste Group verloren 2,32 Prozent auf 29,50 Euro und die Anteilsscheine der BAWAG gaben um 2,28 Prozent auf 36,88 Euro nach.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA479 2019-01-14/17:52




Kommentieren