Letztes Update am Mo, 14.01.2019 18:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schwache China-Daten und Brexit-Sorgen belasten Europas Leitbörsen



Frankfurt am Main (APA) - Nach schwachen Exportdaten aus China sind die Leitbörsen Europas am Montag einheitlich mit Kursverlusten aus dem Handel gegangen. Der Euro-Sotxx-50 fiel um 0,48 Prozent auf 3.055,18 Einheiten.

Der Zollstreit mit den USA und das langsamere Wirtschaftswachstum hatten den chinesischen Außenhandel im Dezember stark belastet. Im Dezember schrumpften die Ausfuhren überraschend um 4,4 Prozent zum Vorjahresmonat und damit so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr. Ökonomen waren von einem Wachstum von 3 Prozent ausgegangen. Die Daten schürten erneut Sorgen um die chinesischen Konjunktur.

Unsicherheit herrschte auch im Vorfeld der morgigen Brexit-Abstimmung im britischen Parlament. Es ist wahrscheinlich, dass das Parlament gegen das Abkommen stimmt. Wie es dann weitergehen könnte, ist noch unklar. Möglich ist ein Austritt ohne Vertrag, also ein harter Brexit, oder eine Verschiebung des Austritts. Die britische Premierministerin Theresa May lehnte eine Aufschiebung des Brexits jedoch ab. „Wir treten am 29. März aus“, sagte May.

Daneben beobachten die Anleger den anhaltenden teilweisen Stillstand der US-Regierungsgeschäfte (Government Shutdown) weiter mit großer Aufmerksamkeit.

Die schwachen chinesischen Daten sorgten zum Wochenstart unter anderem bei Aktien von Luxusgüter-Herstellern für Verluste. Für die Branche ist der Absatz am chinesischen Markt besonders wichtig. Im Euro-Stoxx-50 verloren LVMH klare 2,56 Prozent und Kering gaben 2,02 Prozent ab. In Zürich fielen die Papiere des Schweizer Uhrenherstellers Richemont 1,18 Prozent.

Gemischt gingen Bankaktien aus dem Handel. Während die Aktien der beiden französischen Institute BNP Paribas (plus 0,60 Prozent) und Societe Generale (plus 0,61 Prozent) Kursgewinne verbuchten konnten, verloren Intesa Sanpaolo 1,45 Prozent und BBVA gaben 0,94 Prozent ab. In den USA eröffnete heute Nachmittag die Citigroup mit ihren Ergebnissen für das Schlussquartal 2018 die Berichtssaison. Die Zahlen fielen durchwachsen aus: Während die Erträge die Konsensschätzung verfehlten, fiel das bereinigte Ergebnis je Aktie (EPS) besser als erwartet aus.

~

Index Aktuell Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 2.878,61 -25,22 -0,87 2.903,83 Frankfurt DAX 10.855,91 -31,55 -0,29 10.887,46 London FT-SE-100 6.855,02 -63,16 -0,91 6.918,18 Paris CAC-40 4.762,75 -18,59 -0,39 4.781,34 Zürich SPI 10.218,85 -74,49 -0,72 10.293,34 Mailand FTSEMIB 19.171,48 -118,61 -0,61 19.290,09 Madrid IBEX-35 8.818,60 -58,50 -0,66 8.877,10 Amsterdam AEX 494,99 -3,66 -0,73 498,65 Brüssel BEL-20 3.394,55 -17,18 -0,50 3.411,73 Stockholm SX Gesamt 1.458,13 -7,30 -0,50 1.465,43 Europa Euro-Stoxx-5 3.055,18 -14,86 -0,48 3.070,04

0

Euro-Stoxx 336,47 -1,83 -0,54 338,30 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA485 2019-01-14/18:01




Kommentieren