Letztes Update am Mo, 14.01.2019 18:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse London schließt vor morgiger Brexit-Abstimmung im Minus



London (APA) - Vor der morgigen Brexit-Abstimmung im britischen Parlament hat die Londoner Börse den Handel am Montag im Minus beendet. Der FT-SE-100 Index schloss bei 6.855,02 Punkten und einem Minus von 63,16 Einheiten oder 0,91 Prozent. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 29 Gewinner und 70 Verlierer gegenüber. Zwei Titel schlossen unverändert.

Am morgigen Dienstag wird es ernst: Dann stimmt das britische Unterhaus über den mit der EU ausverhandelten Vertrag zum Austritt Großbritanniens aus der Staatengemeinschaft ab. Es ist wahrscheinlich, dass das Parlament gegen das Abkommen stimmt.

Wie es dann weitergehen könnte, ist noch unklar. Möglich ist ein Austritt ohne Vertrag, also ein harter Brexit oder eine Verschiebung des Austritts. Die britische Premierministerin Theresa May lehnte eine Aufschiebung des Brexits jedoch ab. „Wir treten am 29. März aus“, sagte May.

Neben der Unsicherheit vor der Brexit-Abstimmung sorgten international schwache Exportdaten aus China für trübe Stimmung. Der Zollstreit mit den USA und das langsamere Wirtschaftswachstum hatten den chinesischen Außenhandel im Dezember überraschend stark belastet.

Unter den Einzelaktien zählten Astrazeneca mit minus 3,55 Prozent zu den größten Kursverlierern im FTSE-100 Index. Bei dem Pharmakonzern geht der Exodus bei den Führungskräften weiter: Mit Sean Bohen, zuständig für das Medizingeschäft, verlässt erneut ein Top-Manager das Unternehmen.

Die Ölpreise zeigten sich von den schwachen chinesischen Außenhandelsdaten belastet und zogen Aktien aus der Branche ins Minus. BP verloren minimale 0,08 Prozent und Royal Dutch Shell (A-Aktien) gaben 0,70 Prozent ab.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA487 2019-01-14/18:02




Kommentieren