Letztes Update am Mo, 14.01.2019 18:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winterwetter - Lawinensituation in NÖ unverändert kritisch



St. Pölten (APA) - Die Lawinensituation in Niederösterreich bleibt auch am Dienstag unverändert kritisch. Wie bereits in den Tagen zuvor wird das Risiko in den Ybbstaler Alpen sowie in der Rax-Schneeberggruppe über der Waldgrenze als „groß“ (Stufe 4 auf der fünfteiligen Skala) eingeschätzt. In den weiteren Gebieten wird die Gefahr als „erheblich“ (Stufe 3) klassifiziert. Eine rasche Besserung ist nicht zu erwarten.

„Im Hinblick auf die spontane Lawinenaktivität gilt es aus den Hochlagen trockene Schneebretter und Lockerschneelawinen zu beachten“, teilte der Warndienst Niederösterreich am Montagabend mit. Heikel sei auch der Tourenbereich: „Eine Schneebrettauslösung ist durch die Zusatzbelastung eines einzelnen Tourengehers möglich bis wahrscheinlich.“ Schlechte Sichtverhältnisse erschweren demnach das Erkennen von Gefahrenstellen im Gelände.

In der Nacht auf Dienstag und auch tagsüber sei mit Neuschnee und dichten Wolken zu rechnen. Hinzu kommt dem Lagebericht zufolge stürmischer Wind aus nordwestlicher Richtung. Am Mittwoch soll es zu einem abrupten Temperaturanstieg kommen, der selbst in den Hochlagen Plusgrade bringen wird. Die Gefahr von „spontanen Abgängen“ bleibe daher vorerst bestehen.




Kommentieren