Letztes Update am Di, 15.01.2019 09:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Baustellendiebe in Niederösterreich ausgeforscht



St. Pölten/Krems/Hainfeld (APA) - Drei Männer im Alter von 37 bis 43 Jahren sollen in unterschiedlicher personeller Konstellation neun Diebstähle und vier Einbrüche in Niederösterreich begangen haben. Spezialisiert war das Trio dabei auf Baustellen, der Gesamtschaden beträgt mindestens 50.000 Euro, teilte die Polizei am Dienstag in einer Aussendung mit. Zwei der Männer wurden festgenommen, einer saß bereits in Haft.

Verübt wurden die Diebstähle und Einbrüche laut Exekutive von November 2017 bis November 2018 in St. Pölten, Krems sowie in Hainfeld (Bezirk Lilienfeld). Die Ermittlungen nahmen Fahrt auf, nachdem in der Nacht auf den 27. November 2018 zwei der mutmaßlichen Täter in einem Pkw in Krems von der Polizei angehalten wurden, der Lenker aber nicht stehen blieb. Ein Beamter brachte sich dabei mit einem schnellen Schritt zur Seite in Sicherheit.

Als Beschuldigter wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt wurde in der Folge ein 37-Jähriger aus St. Pölten ausgeforscht. Bei einer Hausdurchsuchung wurden beim Verdächtigen unter anderem Baumaschinen, Baumaterial und Kupferkabel, die nach Angaben der Exekutive von den Einbruchsdiebstählen stammen, sichergestellt. Gefunden worden sei zudem vier Kilogramm getrocknetes Cannabiskraut mit einem Straßenverkaufswert von etwa 40.000 Euro. Der 37-Jährige war geständig - auch zu einem ihm vorgeworfenen schweren Betrug durch Manipulation eines Stromzählers. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Krems gebracht.

Im Anschluss wurden zwei mutmaßliche Komplizen des Niederösterreichers ausgeforscht. Ein 43 Jahre alter Wiener ist bereits in der Justizanstalt St. Pölten in Haft. Ein 42-jähriger Österreicher ohne ordentlichen Wohnsitz wurde am 12. Jänner in Krems festgenommen und in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert. Beide Verdächtige waren laut Polizei nicht geständig.




Kommentieren