Letztes Update am Di, 15.01.2019 10:44

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bluttat im Wiener Hauptbahnhof - Täter und Opfer Geschwister



Wien (APA) - Bei der in der Nacht auf Dienstag in der Halle des Hauptbahnhofs in Wien-Favoriten erstochenen 25-jährigen Frau handelte es sich um die Schwester des 21-jährigen Tatverdächtigen. Das sagte Polizeisprecher Daniel Fürst am Dienstag auf APA-Nachfrage. Beide sind spanische Staatsbürger, ob sie Touristen sind oder sich schon länger in Österreich aufgehalten haben, sei noch Gegenstand von Ermittlungen.

Über die Hintergründe der Tat und weitere Details wollte die Polizei am Dienstagvormittag vorerst nichts sagen. Die Einvernahme des Tatverdächtigen, die seit den frühen Morgenstunden stattfindet, müsse abgewartet werden.

„Der Mann ist von der Kassenhalle hinuntergelaufen, das spätere Opfer lief ihm hinterher“, berichtete Daniel Pinka, Pressesprecher der ÖBB. „Dann hat er seinen Rucksack auf den Boden gestellt, lief zu der Frau und stach mit einem Messer zu. Ob er das Messer aus dem Rucksack genommen hat, kann ich nicht sagen.“ Acht Security-Mitarbeiter der ÖBB hätten den Mann sofort am Boden fixiert und der Frau Erste Hilfe geleistet.




Kommentieren