Letztes Update am Di, 15.01.2019 12:32

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Al-Riyadh“: Westliche Medien hören sich nur Rahafs Erzählung an



Riad (APA/dpa) - Die in Saudi-Arabien erscheinende Tageszeitung „Al-Riyadh“ beklagt sich über die einseitige Berichterstattung im Westen über die nach Kanada geflohene Rahaf Mohammed al-Qunun:

„Es profitieren vor allem Krisenhändler von dieser Geschichte, die die Medien in einen Thriller verwandelt haben. Der wichtige Teil der Geschichte ist jedoch die Erzählung der Familie des Mädchens, die sich niemand angehört hat. Alle glauben der Erzählung Rahafs. Sie könnte tatsächlich schlecht behandelt worden sein. Genauso kann es auch sein, dass sie die Erzählung von ihrer Unterdrückung erfunden hat und dass das, was passiert ist, nur die Laune und der Wunsch eines 18 Jahre alten Teenagers nach Rebellion und Abenteuer war.

Die westlichen Zeitungen stützten ihre Erzählung nur auf einer Seite der Geschichte und bündeln ihre Kraft, um das Königreich (Saudi-Arabien) und die Familie des Mädchens anzugreifen. Ihr Urteil ruht dabei auf dem typischen Gedankenbild von den unzivilisierten Saudis, deren Frauen unter den schlimmsten Umständen leben.“




Kommentieren