Letztes Update am Di, 15.01.2019 15:53

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Radsport: UCI verbietet Schmerzmittel Tramadol



Aigle (APA) - Der Radsport-Weltverband UCI verbietet ab 1. März die Einnahme des im Profipeloton ziemlich verbreiteten Schmerzmittels Tramadol. Das verschreibungspflichtige, aber im Internet frei erhältliche Opiat werde aufgrund seiner Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Konzentrationsverlust und Risiko zur Abhängigkeit auf die Liste der in Wettkämpfen verbotenen Substanzen gesetzt, gab die UCI bekannt.

Laut WADA-Statistiken zeigten 2017 4,4 Prozent aller Wettkampfproben im Radsport Spuren von Tramadol. Ein erster Verstoß gegen das Verbot führt zur Disqualifikation von dem betreffenden Rennen und einer Geldstrafe von umgerechnet 4.500 Euro, ein zweiter zur Disqualifikation und einer fünfmonatigen Sperre. Werden zwei Fahrer eines Teams innerhalb von zwölf Monaten erwischt, droht der Mannschaft eine 9.000-Euro-Geldstrafe. Sind es drei aus einem Team innerhalb eines Jahres, kann der Rennstall ein bis zwölf Monate ausgeschlossen werden.




Kommentieren