Letztes Update am Di, 15.01.2019 17:26

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hunderte Migranten aus Honduras machen sich auf Weg in Richtung USA



San Pedro Sula (APA) - Im Norden von Honduras hat sich eine neue Gruppe Migranten auf den Weg Richtung USA gemacht. Rund 500 bis 600 Menschen verließen am Dienstagmorgen (Ortszeit) die Stadt San Pedro Sula, wie lokale Medien berichteten. Einige liefen demnach zu Fuß los, andere nahmen einen Bus, um schneller an die Grenze zum Nachbarland Guatemala zu gelangen.

In den Wochen davor riefen Leute in sozialen Netzwerken dazu auf, eine neue sogenannte Migranten-Karawane zu bilden.

Im Oktober des vergangenen Jahres waren mehrere Migranten-Gruppen aus Mittelamerika mit insgesamt mehr als 6.000 Menschen durch Mexiko bis an die Grenze zu den Vereinigten Staaten gelangt. Die Menschen flohen vor der Gewalt und Armut in ihrer Heimat und hofften auf Asyl in den USA. US-Präsident Donald Trump machte jedoch im Wahlkampf der Kongresswahlen im November massiv Stimmung gegen sie und sprach von einer drohenden „Invasion“ der Migranten.

Auch die neue mexikanische Regierung unter Andres Manuel Lopez Obrador kündigte an, Migranten ohne nötige Papiere und einer Registrierung die Einreise nach Mexiko zu verwehren. Im Oktober kam es an der Südgrenze Mexikos zu teils chaotischen Szenen, als Tausende Menschen einen Grenzfluss zwischen Guatemala und Mexiko überquerten.




Kommentieren