Letztes Update am Di, 15.01.2019 17:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit - Juncker reist wegen Unterhaus-Votum vorzeitig nach Brüssel



Brüssel/Straßburg (APA/dpa) - Wegen der Brexit-Abstimmung in London ist EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker am Dienstagnachmittag vorzeitig von der Sitzung des Europaparlaments aus Straßburg nach Brüssel zurückgekehrt. Dort werde Juncker die Situation im Zusammenhang mit der Entscheidung des Unterhauses managen, erklärte sein Sprecher Margaritis Schinas.

„Es ist wichtig, dass er in den nächsten Stunden in Brüssel zur Verfügung steht und arbeitet“, sagte Schinas. Die EU-Kommission hält sich während der monatlichen Plenarsitzung des Europaparlaments traditionell am Parlamentssitz in Straßburg auf, und hält dort am Mittwoch der Plenarwoche üblicherweise auch ihre reguläre Sitzung ab.

Das britische Unterhaus soll am Abend über den EU-Austrittsvertrag abstimmen. Es wird erwartet, dass das Abkommen keine Mehrheit findet. Ursprünglich sollte Juncker am Mittwoch an einer Debatte mit dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sanchez im Europaparlament teilnehmen. Dort werde der Kommissionschef nun von Vizepräsident Frans Timmermans vertreten, erklärte Schinas.

Auch EU-Ratspräsident Donald Tusk kehrte nach Angaben eines Sprechers am Dienstag nach Brüssel zurück. Tusk hatte in Polen an einer öffentlichen Trauerveranstaltung für den getöteten Danziger Bürgermeister teilgenommen. Zu britischen Gerüchten, Premierministerin Theresa May könnte am Mittwoch nach Brüssel reisen, erklärte der Sprecher, May habe nicht um ein Treffen nachgesucht.




Kommentieren