Letztes Update am Di, 15.01.2019 18:35

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Polizei im Sudan geht mit Tränengas gegen Demonstranten vor



Khartum/Juba (APA/AFP) - Die Polizei im Sudan ist am Dienstag erneut mit Tränengas gegen Demonstranten vorgegangen. In der Hauptstadt Khartum zogen Gegner der Regierung mit Rufen wie „Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit“ durch die Straßen, wie Augenzeugen berichteten.

In Khartum und der angrenzenden Stadt Omdurman war die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Demonstranten folgten einem Aufruf des sudanesischen Gewerkschaftsverbands, der nach wochenlangen Protesten zu einer „Woche des Aufstands“ aufgerufen hatte.

Seit dem 19. Dezember gehen die Regierungsgegner im Sudan fast täglich auf die Straße. Mindestens 24 Menschen wurden nach offiziellen Angaben bisher bei den Kundgebungen getötet. Menschenrechtsgruppen gehen hingegen von mindestens 40 Todesopfern aus.

Die Proteste richteten sich zunächst gegen eine Erhöhung des Brotpreises. Rasch weiteten sie sich zu Demonstrationen gegen den langjährigen Präsidenten Omar al-Bashir aus, gegen den seit Jahren ein internationaler Haftbefehl wegen Völkermordes besteht.




Kommentieren