Letztes Update am Di, 15.01.2019 22:17

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit - Zitate zum historischen Unterhausvotum



London/Berlin (APA/AFP) - Das britische Parlament hat am Dienstagabend das zwischen der britischen Regierung und Brüssel ausgehandelte Brexit-Abkommen mit überwältigender Mehrheit abgelehnt und Premierministerin Theresa May damit eine katastrophale Niederlage zugefügt. Stimmen zur Abstimmung:

- Theresa May, britische Premierministerin:

„Es ist klar, dass das Haus dieses Abkommen nicht unterstützt, aber die Abstimmung von heute Abend sagt uns nichts darüber, was es denn unterstützt.“

- Jeremy Corbyn, britischer Oppositionsführer:

„Eine Wiedereröffnung der Verhandlungen soll und darf nicht ausgeschlossen werden.“

- Jean-Claude Juncker, EU-Kommissionspräsident:

„Ich bitte das Vereinigte Königreich dringend darum, seine Absichten so bald wie möglich klarzustellen. Die Zeit ist fast um.“

- Donald Tusk, EU-Ratspräsident:

„Wenn ein Abkommen unmöglich ist und niemand einen Austritt ohne Vereinbarung will, wer wird dann letztlich den Mut haben zu sagen, was die einzig positive Lösung ist?“

- Sebastian Kurz (ÖVP), Bundeskanzler:

„Es wird jedenfalls keine Nachverhandlungen geben.“

- Karin Kneissl (FPÖ), Außenministerin:

„Keep calm and carry on.“ („Bleib ruhig und mach weiter.“)

- Pamela Rendi-Wagner (SPÖ), Oppositionsführerin

„Die Situation zeigt, wohin populistische Politik führt.“

- Olaf Scholz, deutscher Vizekanzler und Finanzminister

„Das ist ein bitterer Tag für Europa. Wir sind vorbereitet. Aber ein ungeregelter Brexit ist die schlechteste aller Möglichkeiten.“

- Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Vorsitzende:

„Jetzt nichts überstürzen. Ein ungeordneter Brexit ohne Abkommen ist die schlechteste aller Optionen.“

- Udo Bullmann, SPD-Spitzenkandidat für die bevorstehende Europa-Wahl:

„Das britische Parlament findet keinen Ausweg aus der Krise. Es ist daher an der Zeit, dass Großbritanniens Politiker wieder das Volk entscheiden lassen.“




Kommentieren