Letztes Update am Mi, 16.01.2019 09:02

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Valneva mit neuem Liefervertrag für US-Militär



Wien/Lyon (APA) - Die börsennotierte österreichisch-französische Impfstofffirma Valneva (vormals Intercell) hat einen Auftrag von der US-Regierung erhalten und mit dem Verteidigungsministerium einen Vertrag über die Lieferung des Japanische-Enzephalitis-Impfstoffs Ixiaro abgeschlossen, teilte Valneva am Mittwoch mit. Für heuer erwartet das Unternehmen mehr Umsatz.

Im Zuge des US-Auftrags werde der Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis zu einem garantierten Wert von 59 Mio. Dollar (51,65 Mio. Euro) und möglicherweise bis zu 70 Mio. Euro im Laufe des Jahres 2019 und Anfang 2020 geliefert. „Wir sind erfreut, dass wir unsere Zusammenarbeit mit der US-Regierung zur Bekämpfung dieser tödlichen Krankheit fortführen“, so Franck Grimaud, President und Chief Business Officer von Valneva, laut Mitteilung. Ixiaro wird laut Valneva seit 2010 vom US-Militär genutzt und ist der einzige Japanische-Enzephalitis-Impfstoff, der von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (US Food and Drug Administration, FDA) zugelassen ist. Valneva vermarktet und vertreibt den Impfstoff direkt an das US-Militär und im US-Privatmarkt.

Das Biotech-Unternehmen hat heute auch Umsatzprognosen bekanntgegeben. Für das Vorjahr wurde der Ausblick bestätigt: Valneva sieht Produktumsatzerlöse zwischen 100 und 105 Mio. Euro und damit - gemäß voriger Prognose - ein Übersteigen der 100-Mio.-Euro-Marke. Mit den sonstigen Einnahmen wie Förderungen, Dienstleistungsumsätzen und Lizenzgebühren werden die Gesamteinnahmen mit 110 Mio. und 115 Mio. Euro angegeben. 2019 rechnet Valneva mit einem Anstieg der Produktumsatzerlöse auf 115 Mio. bis 125 Mio. Euro. Die sonstigen Einnahmen würden auf Niveau des Jahres 2018 bleiben. Bei Gesamteinnahmen werden daher 125 bis 135 Mio. Euro erwartet.

~ ISIN FR0004056851 WEB http://www.valneva.com ~ APA101 2019-01-16/08:58




Kommentieren