Letztes Update am Mi, 16.01.2019 10:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Winterwetter - Lage in Tirol entspannt sich langsam



Innsbruck (APA) - Mit dem Wetterumschwung entspannt sich die Lage in Tirol langsam. Wichtige Verkehrswege sind wieder befahrbar, teilte das Land in einer Aussendung mit. So wird die Fernpass Straße (B179) zwischen Bichlbach und Lermoos um 15.00 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Damit ist die gesamte Fernpassstrecke wieder offen.

Die wichtige Transitroute Fernpass-Ehrwald-Garmisch-Steingaden-Füssen war bereits seit 6.00 Uhr wieder befahrbar. Zunehmende Normalisierung trat auch in anderen Regionen des Bundeslandes ein: Die Pitztal- und die Ötztal-Straße sowie die Venter Straße wurden wieder geöffnet, auch St. Anton am Arlberg ist auf dem Straßenweg wieder erreichbar.

Indes sollen am Mittwoch noch einige Flüge mit dem Landeshubschrauber, drei Bundesheer-Helikoptern und mehreren privaten Hubschraubern erfolgen. „Der Landeshubschrauber wird für Erkundungsflüge im Großraum Innsbruck, Innsbruck-Land und Schwaz unterwegs sein. Eine Bell 212 des Bundesheeres fliegt in ganz Tirol für den Lawinenwarndienst sowie die Wildbach- und Lawinenverbauung für Schneedeckenuntersuchungen und Kontrollen von Schutzbauten. Eine Alouette III des Bundesheeres führt im Tiroler Unterland Erkundungen und Sprengungen für Lawinenkommissionen durch“, berichtete Marcel Innerkofler, Leiter der Landeswarnzentrale Tirol.




Kommentieren