Letztes Update am Mi, 16.01.2019 10:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EZB-Direktor: Keine Kurskorrektur wegen Konjunkturabkühlung nötig



Frankfurt (APA/Reuters) - Die EZB muss laut Notenbank-Direktor Yves Mersch trotz der jüngsten Serie schwacher Konjunkturdaten nicht an ihrem Kurs rütteln. Die Europäische Zentralbank habe mit einer Verlangsamung des Wachstums gerechnet, sagte Mersch in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview der slowakischen Zeitung „Hospodarske noviny“. Dies sei bereits in die konjunkturellen Erwartungen eingeflossen.

„Nun, da die Abschwächung eintritt, müssen wir das nicht ein zweites Mal in unserer geldpolitischen Antwort in Betracht ziehen.“ Die Grundlagen hätten sich nicht geändert, die politische Unsicherheit habe allerdings zugenommen.

Aus Sicht von Mersch bedeutet eine Verlangsamung des Wachstums nicht, dass die Wirtschaft in eine Rezession abgleitet. Mehrere Konjunkturdaten waren zuletzt eher schwach ausgefallen. Die deutsche Wirtschaft zum Beispiel wuchs 2018 mit 1,5 Prozent so langsam wie seit fünf Jahren nicht mehr.

Die EZB stellte trotz der Konjunkturabkühlung zum Jahresende 2018 die billionenschweren Anleihenkäufe ein. Seit Jänner werden nur noch auslaufende Titel ersetzt. Dennoch bleibt die Geldpolitik locker. Ihre Leitzinsen will die Notenbank noch bis mindestens über den Sommer hinaus auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent lassen.

~ WEB http://www.ecb.int ~ APA193 2019-01-16/10:44




Kommentieren