Letztes Update am Mi, 16.01.2019 10:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit - Spanien will Vorbereitungen auf No Deal vorantreiben



Straßburg (APA) - Der spanische Regierungschefs Pedro Sanchez will nach Ablehnung des Brexit-Vertrags im britischen Unterhaus die Vorbereitungen auf einen ungeordneten EU-Austritt Großbritanniens verstärken. Die EU-Mitgliedstaaten und die EU-Kommission würden nun Maßnahmen treffen, um die Konsequenzen eines „No Deals“ so gering wie möglich zu halten, sagte der Sozialist am Mittwoch im Europaparlament in Straßburg.

Durch den Brexit würden alle verlieren, insbesondere aber die Briten und die Schwächsten in der Gesellschaft, sagte Sanchez. Er respektiere aber bedauere das Ergebnis. Sanchez zollte dem EU-Chefverhandler Michel Barnier Respekt für seine Arbeit und dafür, dass er die Einheit der EU-27 bewahrt habe. Die Grundsätze der EU seien klar: die Integrität des Binnenmarktes, die vier Grundfreiheiten und Autonomie der EU müssten geschützt werden.

Sanchez plädierte für ein soziales Europa, das die Bürger vor prekären Lebensverhältnissen schützt. Ein neuer Gesellschaftsvertrag sei notwendig, damit die EU wieder an Legitimität gewinne. Der Vorschlag für eine europäische Arbeitslosenversicherung wäre eine wirkliche Auffanglösung für die Bürger, sagte der Regierungschef. Einsetzen will sich Sanchez auch für die Gleichstellung in der Bezahlung von Frauen gegenüber Männern. Die europäische Arbeitsbehörde müsse sich für Arbeitsrechte einsetzen.

~ WEB http://www.europarl.europa.eu/portal/de ~ APA198 2019-01-16/10:51




Kommentieren