Letztes Update am Mi, 16.01.2019 11:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fashion Week Berlin: Sportalm Kitzbühel mit Leo & Co. am Start



Berlin/Kitzbühel/Wien (APA) - Viel Farbe, starke Muster und ein Mix aus Sportlichkeit und Glamour, dafür steht Sportalm Kitzbühel. Die Tiroler schickten bei ihrer ersten Kollektionspräsentation nach dem großen Jubiläum - 2018 feierte der Familienbetrieb 65 Jahre - u.a. ein Leo-Kleid bei der Berliner Fashion Week an den Start.

Sportlichkeit bleibt Trumpf, aber Tailoring ist wichtig: Komfort, Technik und Trend zu vereinen, sieht Designerin Ulli Ehrlich als ihre persönliche Handschrift an. „Im Vordergrund stehen sehr viel Farbe, sehr viele Muster und die sportive Alltagstauglichkeit“, beschrieb sie im APA-Gespräch vor der Laufstegshow, die am Mittwochvormittag im Berliner ewerk stattfand, die Kollektion für Herbst/Winter 2019/20. Mit Leo- und Dalmatiner-Prints, Karos, Streifen und Blümchen geht es auf die Piste - beim und auch abseits vom Wintersport.

Zu sehen waren kurze Daunenjacken zu Karohosen, ein bunter Pulli oder Kapuzensweater zum Rock, darüber ein Mantel, viele Leggings und alles in kräftigen Farben. Das Leo-Kleid aus Techno-Stretch ging eine Kombi mit einem an sich klassischen Wollmantel ein, der sich durch Oversize-Schnitt und Plüschfutter hervortat. Dank Stretch gemütliche Blazer spielten auch eine wichtige Rolle. Eine eigene Kollektion war dem Thema Outdoor gewidmet. Selbstbewusst zeigt Sportalm viel Logo, nicht nur bei der Skimode.

Generell fiel die wie immer breit aufgestellte Kollektion der Jahreszeit entsprechend warm und kuschelig aus, dafür sorgten viel bunter Kunstpelz und Plüsch für Jacken, Mäntel und Handtaschen. Die Models trugen passend zum unkomplizierten Glamour der Mode sanft gekreppte Locken mit Seitenscheitel. An Farben bot Sportalm wieder ein reiches Spektrum, von kräftigem Rot, das zu Türkis kombiniert wurde, bis zu einem Neongelb, gepaart mit Lila. Daneben gab es eine zartrosa Fliedernuance, Vanille und Camel, Kobaltblau und ein blaustichiges Fuchsia.

Die Präsentation fiel für Sportalm-Verhältnisse fast schon schlicht aus, die einzige Inszenierung war ein Lichtkünstler mit einer LED-Jonglage. „Nachdem wir speziell das letzte Mal alle Stückeln haben spielen lassen, ist es heuer eine eher ruhige Show, die in erster Linie auf die Mode fokussieren soll“, sagte Ulli Ehrlich. Für sie ist es wichtig, in Berlin „Flagge zu zeigen“, die Teilnahme an der deutschen Modewoche stehe bei Sportalm außer Frage: „Im deutschsprachigen Raum gibt es ja nur Berlin.“ „Wir sind stets am Wachsen und bleiben ein expansives Unternehmen“, unterstrich die Designerin. Mit dem Zielpublikum würden auch die Kollektionen „immer internationaler“.




Kommentieren