Letztes Update am Mi, 16.01.2019 12:11

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bundesheer sorgt wieder für Luftraumschutz beim Weltwirtschaftsforum



Davos/Bregenz (APA) - Österreich unterstützt auch in diesem Jahr wieder die Schweizer Armee beim Schutz des Luftraums über dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos kommende Woche. Ab Montag seien 1.100 Bundesheer-Soldaten an der gemeinsamen Luftraumsicherungsoperation beteiligt, eingesetzt würden 23 Luftfahrzeuge, zwölf Flächenflugzeuge und elf Hubschrauber, so das Verteidigungsministerium.

Der Ostschweizer Ferienort Davos liegt wenige Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt. Aufgrund der topografischen Gegebenheiten braucht es eine Beteiligung des Bundesheeres, um den Ort effektiv vor Luftraumverletzungen aus dem Norden oder Osten zu schützen. Zudem liegt ein Drittel des für das WEF verhängten Flugbeschränkungsgebiets auf österreichischem Hoheitsgebiet.

Zu den Aufgaben des Bundesheeres zählen unter anderem Patrouillenflüge zur Überwachung, Flüge zur Identifizierung von Luftraumverletzungen und Transporte. Zusätzlich dürfen Flugzeuge zur Terrorabwehr auch über die Staatsgrenze fliegen.

Laut Verteidigungsministerium tritt ab 1. Februar das bilaterale Abkommen bezüglich der Zusammenarbeit im Bereich der grenzüberschreitenden Sicherung des Luftraums gegen nichtmilitärische Bedrohungen aus der Luft vollinhaltlich in Kraft. Auf dieser Grundlage dürfen Flugzeuge, die sich nicht im Einklang mit den internationalen Luftfahrtrichtlinien verhalten, auch über die Staatsgrenze beobachtet und begleitet werden.




Kommentieren