Letztes Update am Mi, 16.01.2019 12:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Streikdrohung brachte frischen Wind in Verhandlungen zu Telekom-KV



Wien (APA) - In die Verhandlungen zu einem neuen Kollektivvertrag (KV) für die 12.000 Mitarbeiter der Telekom Austria ist nach der Streikdrohung der Gewerkschaft GPF frischer Wind gekommen. Nach einer Verhandlungsrunde am Dienstag sind auch für heute, Mittwoch, Gespräche angesetzt. „Sollten wir bis Freitag keinen Abschluss haben, starten die Betriebsversammlungen“, sagte Betriebsratschef Werner Luksch zur APA.

Die Belegschaftsvertreter fordern sowohl für die Beamten als auch für die Angestellten ein Gehaltsplus von drei Prozent. Laut Angaben der Personalvertretung würde diese Forderung die Personalkosten um 20 bis 21 Mio. Euro erhöhen. Der börsennotierte A1-Mutterkonzern gehört mehrheitlich zum mexikanischen Telekomriesen America Movil von Milliardär Carlos Slim. Der österreichische Staat ist mit 28,4 Prozent beteiligt ist.

~ WEB https://www.a1.net ~ APA317 2019-01-16/12:52




Kommentieren