Letztes Update am Mi, 16.01.2019 14:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Wahl - Winzig neue OÖVP-Spitzenkandidatin, Rübig hört auf



Straßburg/Linz (APA) - Angelika Winzig wird als Spitzenkandidatin für die oberösterreichische Volkspartei bei der EU-Wahl im Mai antreten, Paul Rübig verlässt das Europaparlament, dem er seit 1996 angehörte. Das gab die OÖVP am Mittwoch in einer Aussendung bekannt. Winzig sitzt seit 2013 für die ÖVP im Nationalrat und ist seit November 2017 stellvertretende Klubobfrau, Budgetsprecherin und Vorsitzende des Budgetausschusses.

Davor war die 55-Jährige aus Attnang-Puchheim seit 2010 im Bundesrat, seit 2011 ist sie Vizepräsidentin von SME Europe (Small and Medium Entrepreneurs of Europe) des Europäischen Wirtschaftsbundes. Winzig bedankte sich bei Landeshauptmann Thomas Stelzer und der Partei für das in sie gesetzte Vertrauen und auch bei Paul Rübig, der sie als einer der ersten als seine Nachfolgerin vorgeschlagen habe. Es sei eine große Aufgabe, Oberösterreichs Interessen in Europa zu vertreten und die Anliegen des Bundeslandes in Brüssel durchzusetzen. „Das wird jedoch erst dann möglich, wenn wir das Vorzugsstimmenmandat mit Unterstützung der Wählerinnen und Wähler tatsächlich nach Oberösterreich holen“, sagte die Geschäftsführerin des Pulverbeschichtungsbetriebs Powder Tech Dr. Winzig GmbH.

„Angelika Winzig ist eine fachlich höchst kompetente Abgeordnete, die als Unternehmerin die Anliegen der österreichischen KMU kennt“, streute der 65-jährige Unternehmer aus Wels ihr Rosen. Er lege nach 23 Jahren die Verantwortung im Europäischen Parlament in jüngere Hände. Rübig ist der längst dienende österreichische EU-Abgeordnete. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war die Abschaffung der Roaming-Gebühren für Auslandstelefonate.

„Er hat die Weichen für die dauerhafte Unterstützung von Klein- und Mittelbetrieben (KMU) gestellt und für die Reduzierung der Telefon- und Abschaffung der Roaminggebühren gesorgt. Und er hat die Basis für ein zukunftsweisendes EU-Budget mit Fokus auf Forschung, Innovation, Bildung, Jugend und KMU gelegt“, lobte ÖVP-Delegationsleiter Othmar Karas Rübig.




Kommentieren